Kurkuma: 5 Nachgewiesene gesundheitliche Vorteile

Wundermittel Kurkuma

Kurkuma kann das wirksamste Nahrungsergänzungsmittel sein, das es gibt. Viele hochqualifizierte Studien zeigen, dass es einen großen Nutzen für Körper und Gehirn hat. Hier sind die 5 wichtigsten nachweislich gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma.

1. Kurkuma enthält bioaktive Verbindungen mit starken medizinischen Eigenschaften

Kurkuma ist das Gewürz, das dem Curry seine gelbe Farbe verleiht. Es wird in Indien seit Jahrtausenden als Gewürz- und Heilkraut verwendet. In jüngster Zeit hat die Wissenschaft begonnen, das zu bestätigen, was die Inder schon seit langem wissen – es enthält wirklich Verbindungen mit medizinischen Eigenschaften. Diese Verbindungen werden als Curcuminoide bezeichnet, von denen das wichtigste Curcumin ist. Curcumin ist der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und ist ein sehr starkes Antioxidans.

Der Kurkumingehalt von Kurkuma ist jedoch nicht so hoch. Es sind etwa 3%, bezogen auf das Gewichtsverhältnis. Die meisten Studien über dieses Gewürz verwenden Kurkuma-Extrakte, die hauptsächlich Curcumin selbst enthalten, mit Dosierungen, die normalerweise über 1 Gramm pro Tag liegen. Es wäre sehr schwierig, diese Werte allein mit dem Kurkuma-Gewürz in Ihren Lebensmitteln zu erreichen.

Wenn Sie also die volle Wirkung erzielen wollen, müssen Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, das erhebliche Mengen an Curcumin enthält. Leider wird Curcumin schlecht in die Blutbahn aufgenommen. Dazu trägt der schwarze Pfeffer bei, der Piperin enthält, eine natürliche Substanz, die die Absorption von Curcumin um 2.000% erhöht.

Die besten Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel enthalten Piperin und erhöhen damit deren Wirksamkeit erheblich. Curcumin ist auch fettlöslich, daher kann es eine gute Entscheidung sein, es zu einer fetthaltigen Mahlzeit einzunehmen.

2. Curcumin ist eine natürliche entzündungshemmende Verbindung

Entzündungen sind unglaublich wichtig. Sie helfen Ihrem Körper, fremde Eindringlinge zu bekämpfen und spielen auch eine Rolle bei der Reparatur von Schäden. Ohne Entzündungen können Krankheitserreger wie Bakterien leicht Ihren Körper übernehmen und Sie umbringen.

Obwohl eine akute, kurzfristige Entzündung von Vorteil ist, kann sie zu einem großen Problem werden, wenn sie chronisch wird und das körpereigene Gewebe unangemessen angreift. Wissenschaftler glauben heute, dass chronische, niedere Entzündungen eine große Rolle bei fast jeder chronischen, westlichen Krankheit spielen. Dazu gehören Herzerkrankungen, Krebs, Stoffwechselstörungen, Alzheimer und verschiedene degenerative Erkrankungen.

Daher ist alles, was zur Bekämpfung chronischer Entzündungen beitragen kann, von potenzieller Bedeutung für die Prävention und sogar die Behandlung dieser Krankheiten. Curcumin ist stark entzündungshemmend. Tatsächlich ist es so stark, dass es der Wirksamkeit einiger entzündungshemmender Medikamente entspricht, ohne die Nebenwirkungen. Es blockiert NF-kB, ein Molekül, das in die Kerne Ihrer Zellen wandert und Gene im Zusammenhang mit Entzündungen aktiviert.

Es wird angenommen, dass NF-kB eine wichtige Rolle bei vielen chronischen Krankheiten spielt. Ohne ins Detail zu gehen (Entzündungen sind extrem kompliziert), ist der Schlüssel zum Erfolg, dass Curcumin eine bioaktive Substanz ist, die Entzündungen auf molekularer Ebene bekämpft.

3. Kurkuma erhöht drastisch die antioxidative Leistungsfähigkeit des Körpers

Es wird angenommen, dass oxidative Schäden einer der Mechanismen für das Altern und viele Krankheiten sind. Es handelt sich um freie Radikale, hochreaktive Moleküle mit ungepaarten Elektronen.

Freie Radikale neigen dazu, mit wichtigen organischen Substanzen wie Fettsäuren, Proteinen oder DNA zu reagieren. Der Hauptgrund, warum Antioxidantien so nützlich sind, ist, dass sie Ihren Körper vor freien Radikalen schützen. Curcumin ist ein starkes Antioxidans, das aufgrund seiner chemischen Struktur freie Radikale neutralisieren kann.

Darüber hinaus fördert Curcumin die Aktivität der körpereigenen antioxidativen Enzyme. Auf diese Weise liefert Curcumin einen Doppelschlag gegen freie Radikale. Es blockiert sie direkt und stimuliert dann die körpereigene antioxidative Abwehr.

4. Curcumin erhöht den aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktor, verbunden mit einer verbesserten Gehirnfunktion und einem geringeren Risiko für Hirnerkrankungen

Damals glaubte man, dass Neuronen nach der frühen Kindheit nicht mehr in der Lage waren, sich zu teilen und zu vermehren. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass dies der Fall ist. Neuronen sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden, können sich aber in bestimmten Bereichen des Gehirns auch vermehren und anwachsen.

Einer der Hauptfaktoren für diesen Vorgang ist der vom Hirn stammende neurotrophische Faktor, der eine Art Wachstumshormon ist, das in Ihrem Gehirn arbeitet. Zahlreiche gängige Hirnerkrankungen sind mit einem verringerten Spiegel dieses Hormons verbunden, einschließlich Depressionen und Alzheimer. Interessanterweise kann Kurkumin den Hirnspiegel erhöhen.

Durch diese Vorgehensweise kann es wirksam sein, viele Hirnerkrankungen und altersbezogene Beeinträchtigungen der Hirnfunktionen zu hemmen oder sogar wieder rückgängig zu machen. Auch das Gedächtnis kann verbessert und Sie intelligenter gemacht werden, was angesichts der Effekte logisch erscheint. Zur Bestätigung sind jedoch gezielte Humanstudien unerlässlich.

5. Curcumin kann das Risiko einer Herzkrankheit senken

Bei den Todesursachen ist Herzkrankheit die Nummer 1 der Welt. In den letzten Jahrzehnten haben Forscher das Thema untersucht und viel darüber erfahren, warum dies der Fall ist. Keine Frage, Herzerkrankungen sind unglaublich kompliziert und verschiedene Dinge tragen dazu bei. Mit Curcumin können viele Stufen des Herzerkrankungsprozesses wieder umgekehrt werden.

Der größte Vorteil von Curcumin bei Herzerkrankungen ist wahrscheinlich die Steigerung der Funktion des Endothels, der Auskleidung der Blutgefäße. Die endotheliale Dysfunktion ist bekanntlich ein Hauptfaktor für Herzerkrankungen und beinhaltet die Unmöglichkeit des Endothels, den Blutdruck, die Blutgerinnung und verschiedene andere Faktoren zu kontrollieren. Es gibt mehrere Studien, die darauf hindeuten, dass Curcumin zu einer Stärkung der endothelialen Funktion führt.

Im Rahmen einer Studie wurde festgestellt, dass es so effektiv ist wie Sport, während eine andere Studie zeigt, dass es ebenso gut wirkt wie das Medikament Atorvastatin. Desweiteren verringert Curcumin Entzündungen und Oxidationen (wie oben beschrieben), die auch bei Herzerkrankungen eine Rolle spielen.

In einer weiteren Studie wurden 121 Personen, die eine Operation am koronaren Bypass durchliefen, entweder ein Placebo oder 4 Gramm Curcumin pro Tag, ein paar Tage vor und nach der Operation, zugewiesen. Die Curcumin-Gruppe hatte ein um 65% vermindertes Risiko, im Krankenhaus einen Herzinfarkt zu erleiden.

Über Medizinklick Team

Hier schreibt für Sie das Medizinklick Team. Wir freuen uns immer über Ihr Feedback und Anregungen zu unseren Artikeln.

Zeige alle Beiträge von Medizinklick Team →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.