Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml
Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml
-
Statt: 8,37 €
versandkostenfrei

Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml Preisvergleich

Aliud Pharma GmbH

rezeptfrei · PZN: 02756920

Leider ist das Produkt in dieser Variante im Moment in keiner Apotheke verfügbar.
Günstigster Preis
-
zzgl. Versand
versandkostenfrei
Filter

Weiteres

Preisvergleich Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml

Finden Sie Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml auf eBay
mobil optimiert
Finden Sie Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml auf amazon.de
mobil optimiert

Bei MedizinKlick finden Sie Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml im Online Preisvergleich. MedizinKlick ist ein Preisvergleich für Apotheken und stellt auch, sofern verfügbar, Informationen für Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml bereit.

Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml Produktinformationen

Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens durch Arzneistoff und/oder Nebenwirkung, Teilnahme am Straßenverkehr und Bedienen von Maschinen eingeschränkt möglich.
Enthält Parahydroxybenzoesäure/deren Ester Parabene (Alkyl-p-hydroxybenzoate) als Konservierungsmittel. Kann bei oraler, parenteraler, bronchopulmonaler und lokaler Applikation Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen.
  • Vorsicht bei der Anwendung von Cetirizin in der Stillzeit
  • Übergang in die Muttermilch
    • in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Probenahme nach der Verabreichung entspricht die Konzentration in der Muttermilch zu 25 - 90 % der im Plasma gemessenen Konzentration
  • Vorsicht bei der Anwendung in der Schwangerschaft
  • sehr begrenzte klinische Daten zur Anwendung von Cetirizin bei Schwangeren vorliegend
    • die für Cetirizin gesammelten Daten zum Schwangerschaftsausgang deuten nicht darauf hin, dass die maternale Toxizität oder die Feto-/Embryotoxizität über das Maß spontan auftretender Toxizitäten hinaus verstärkt wird
  • tierexperimentelle Studien
    • lassen nicht auf direkte oder indirekte schädliche Wirkungen auf die Schwangerschaft, embryonale/fetale Entwicklung, Entbindung oder postnatale Entwicklung schließen
  • Fertilität
    • begrenzte Daten zur Fertilität beim Menschen vorliegend, die aber keine Bedenken zur Sicherheit ergeben haben
    • tierexperimentelle Daten zeigen keine Sicherheitsbedenken für die menschliche Reproduktion
  • Überempfindlichkeit gegen Cetirizin, Hydroxyzin oder andere Piperazin-Derivate
  • schwere Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 10 ml / Min.)
  •  
  • objektive Messungen der Fahrtüchtigkeit, Schlaflatenz und Leistung am Fließband haben bei der empfohlenen Dosis von 10 mg Cetirizin keine klinisch relevanten Wirkungen gezeigt
  • dennoch kann bei einigen Patienten Benommenheit auftreten und die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein
    • deshalb sollten Patienten, bei denen Benommenheit oder Schläfrigkeit auftritt, nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, nicht ohne sicheren Halt arbeiten oder Maschinen bedienen
    • diese Patienten sollten die empfohlene Dosis nicht überschreiten und die individuelle Reaktion auf das Arzneimittel abwarten
  • Alkohol
    • bei empfindlichen Patienten kann die gleichzeitige Einnahme mit Alkohol oder zentral dämpfenden Mitteln zu einer zusätzlichen Reduktion der Aufmerksamkeit und einer Leistungsbeeinträchtigung führen
  • Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • Thrombozytopenie
  • Erkrankungen des Immunsystems
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Überempfindlichkeit
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • anaphylaktischer Schock
  • Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
    • ohne Häufigkeitsangabe
      • gesteigerter Appetit
  • Psychiatrische Erkrankungen
    • häufig: größer bzw. gleich 1/100 bis kleiner 1/10
      • Schläfrigkeit
    • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
      • Agitiertheit
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Aggressivität
      • Verwirrtheit
      • Depressionen
      • Halluzinationen
      • Schlaflosigkeit
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • Tic
    • ohne Häufigkeitsangabe
      • Suizidgedanken
  • Erkrankungen des Nervensystems
    • häufig: größer bzw. gleich 1/100 bis kleiner 1/10
      • Schwindel
      • Kopfschmerzen
    • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
      • Parästhesie
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Krämpfe, Konvulsionen
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • Dysgeusie
      • Synkope
      • Tremor
      • Dystonie
      • Dyskinesie
    • ohne Häufigkeitsangabe
      • Amnesie
      • Gedächtnisstörungen
  • Augenerkrankungen
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • Akkommodationsstörungen
      • Verschwommensehen
      • okulogyrische Krise, insbesondere bei Kindern
  • Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
    • ohne Häufigkeitsangabe
      • Vertigo
  • Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
    • häufig: größer bzw. gleich 1/100 bis kleiner 1/10
      • Pharyngitis
      • Rhinitis
  • Herzerkrankungen
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Tachykardie
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
    • häufig: größer bzw. gleich 1/100 bis kleiner 1/10
      • Abdominalschmerzen
      • Mundtrockenheit
      • Übelkeit
    • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
      • Diarrhöe
  • Leber- und Gallenerkrankungen
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • auffällige Leberfunktion (Erhöhung der Transaminase, alkalischen Phosphatase, gamma-GT und des Bilirubins)
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
      • Ausschlag
      • Pruritus
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Urtikaria
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • angioneurotisches Ödem / Quincke-Ödem
      • fixes Arzneimittelexanthem
  • Erkrankungen der Nieren und der Harnwege
    • sehr selten: kleiner 1/10000, einschließlich Einzelfälle
      • Dysurie
      • Enurese
      • Miktionsstörungen
    • ohne Häufigkeitsangabe
      • Harnverhalt
  • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
    • häufig: größer bzw. gleich 1/100 bis kleiner 1/10
      • Müdigkeit
    • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
      • Asthenie
      • Unwohlsein
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Ödeme
  • Untersuchungen
    • selten: größer bzw. gleich 1/10000 bis kleiner 1/1000
      • Gewichtszunahme
 
  • Patienten mit Epilepsie und bei Patienten mit Krampfneigung
    • Vorsicht bei der Anwendung
  • Patienten mit einer Prädisposition für Harnverhalt (z.B. Läsion des Rückenmarks, Prostatahyperplasie)
    • Vorsicht bei der Anwendung, da Cetirizin das Risiko eines Harnverhalts erhöhen kann
  • Allergietests
    • Antihistaminika wirken hemmend auf Allergietests der Haut
    • daher vor Durchführung eines Allergietests eine 3-tägige Auswaschphase erforderlich
  • Patienten mit Nierenerkrankungen
    • werden angewiesen, sich vor der Einnahme an einen Arzt zu wenden
    • Arzt sollte festlegen, ob eine Dosisanpassung erforderlich ist
  • Pruritus und Urtikaria
    • Pruritus und Urtikaria können bei Behandlungsende mit Cetirizin auftreten, selbst wenn diese Symptome vor Behandlungsbeginn nicht vorhanden waren
    • in manchen Fällen können die Symptome so stark sein, dass die Behandlung wieder aufgenommen werden muss
      • Symptome sollten abklingen, sobald die Behandlung wieder aufgenommen wurde
  • Alkohol
    • Vorsicht bei gleichzeitiger Einnahme mit Alkohol
    • bei therapeutischen Dosierungen im Zusammenhang mit Alkohol (bei einem Alkoholblutspiegel von 0,5 g/l) keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen festgestellt
    • dennoch Vorsicht bei gleichzeitiger Einnahme mit Alkohol
  • Kinder und Jugendliche
    • Einschränkungen des Anwenderalters gemäß Herstellerinformation beachten !
  •  
Basiseinheit: 1 ml (20 Tropfen) Lösung zum Einnehmen enthält 10 mg Cetirizindihydrochlorid. 1 Tropfen Lösung zum Einnehmen enthält 0,5 mg Cetirizindihydrochlorid.
  • Linderung von nasalen und okularen Symptomen bei saisonaler und perennialer allergischer Rhinitis; Linderung von Symptomen bei chronischer idiopathischer Urtikaria
    • Erwachsene und Jugendliche (>= 12 Jahre)
      • 20 Tropfen (10 mg Cetirizindihydrochlorid) 1mal / Tag
    • Kinder (6 - 12 Jahre)
      • 10 Tropfen (5 mg Cetirizindihydrochlorid) 2mal / Tag
    • Kinder (2 - 6 Jahre)
      • 5 Tropfen (2,5 mg Cetirizindihydrochlorid) 2mal / Tag
Dosisanpassung
  • Säuglinge und Kleinkinder (< 2 Jahre)
    • Anwendung nicht empfohlen
  • ältere Patienten
    • keine Hinweise auf Notwendigkeit einer Dosisreduktion (bei unauffälliger Nierenfunktion)
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • mittelschwere bis schwere Niereninsuffizienz
      • keine das Wirksamkeits-Sicherheits-Verhältnis belegende Daten vorhanden
      • individuelle Dosisanpassung entsprechend der Nierenfunktion, sofern keine alternative Behandlung möglich
        • Kreatinin-Clearance >= 50 ml / Min.: keine Dosisanpassung notwendig
        • Kreatinin-Clearance: 30 - 49 ml / Min.: 10 Tropfen (5 mg Cetirizindihydrochlorid) 1mal / Tag
        • Kreatinin-Clearance < 30 ml / Min.: 10 Tropfen (5 mg Cetirizindihydrochlorid) 1mal / 2 Tage
        • terminale Niereninsuffizienz - dialysepflichtige Patienten (Kreatinin-Clearance < 10 ml / Min.: Anwendung kontraindiziert
      • Kinder: individuelle Dosisanpassung unter Berücksichtigung der renalen Clearance, des Alters und des KG
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • gleichzeitig eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion
    • Dosisanpassung entsprechend der Nierenfunktionseinschränkung empfohlen
Erwachsene und Kinder (>= 2 Jahre)
  • Linderung von nasalen und okularen Symptomen bei saisonaler und perennialer allergischer Rhinitis
  • Linderung von Symptomen bei chronischer idiopathischer Urtikaria
  • Einnahme der Tropfen oral auf einem Löffel oder in Wasser verdünnt
  • bei Verdünnung mit Wasser, insbes. bei Verabreichung an Kinder, Menge Wasser, in der die Tropfen verdünnt werden, der Menge Wasser anpassen, die der Patient in der Lage ist, einzunehmen
  • verdünnte Lösung sofort einnehmen
 

Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml Wirkstoffe

Bezeichnung Menge
Cetirizin dihydrochlorid 10 mg

Ähnliche Produkte / Generika für Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml

Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml
Cetirizin AL 10mg/ml Tropfen z. Einn. 10ml
Cetirizin ADGC 100 Filmtbl.
Cetirizin ADGC 100 Filmtbl.
Cetirizin AL direkt 21 Lutschtabl.
Cetirizin AL direkt 21 Lutschtabl.
Cetirizin AL 1mg/ml 2x75ml Sirup
Cetirizin AL 1mg/ml 2x75ml Sirup

Weitere Produkte von Aliud Pharma GmbH

Clotrimazol AL 1% Creme 20g
Clotrimazol AL 1% Creme 20g
Amorolfin Al5% Wsh Nagella
Amorolfin Al5% Wsh Nagella
Heparin AL Gel 30.000 100g Gel
Heparin AL Gel 30.000 100g Gel
Amorolfin AL 5% wirkstoffh. Nagellack 3ml
Amorolfin AL 5% wirkstoffh. Nagellack 3ml
Ibuprofen AL akut 400mg 10 Filmtbl.
Ibuprofen AL akut 400mg 10 Filmtbl.
Macrogol AL 13,7g 10 Btl.
Macrogol AL 13,7g 10 Btl.
Ambroxol AL 30 20 Tbl.
Ambroxol AL 30 20 Tbl.
Terbinafinhydrochlorid AL 10mg/g Creme 15g
Terbinafinhydrochlorid AL 10mg/g Creme 15g